Ein neues „Gotteslob“ kommt

38 Jahre lang hat das alte „Gotteslob“ auf bewährte Weise seinen Dienst getan. Nachdem die Stimmen aus der Seelsorge im deutschsprachigen Raum immer lauter wurden, dass eine grundlegende Überarbeitung notwendig ist, wurde vor gut 12 Jahren die Entscheidung gefällt, ein entsprechendes Projekt anzugehen. Rund 100 Fachleute haben das Buch in den vergangenen zehn Jahren erarbeitet. Die Arbeiten stehen nun kurz vor dem Abschluss: Seit Februar 2013 laufen die Druckmaschinen heiß. 4 Millionen Exemplare des neuen katholischen Gebet- und Gesangbuch werden gedruckt und gebunden. Auch das neue „Gotteslob“ setzt sich aus einem gemeinsamen Stammteil aller Diözesen Deutschlands, Österreichs und unserer Diözese und einem diözesanen Eigenteil zusammen.

Das neue Gotteslob

Auch in Südtirol haben die Pfarreien, Ordenseinrichtungen und andere kirchliche Institutionen Ausgaben bestellt (im Gesamten 78.000 Exemplare). Das neue „Gotteslob“ wird 1300 Seiten umfassen und mit einem ansprechenden Layout, einer zweifarbigen Gestaltung, einer größere Schrift und moderne Sprache aufwarten können.

Es enthält…

  • … neben dem Liedgut aus dem alten „Gotteslob“, das sich aufgrund der Umfragen in unseren Gemeinden bewährt hat, auch Gesänge und Lieder aus dem Schatz des Neuen Geistlichen Liedes, Taizé-Gesänge, mehrstimmige Gesänge und Rufe sowie neue unbekannte Gesänge aus unterschiedlichen Zeitepochen .
  • … einen besonderen Schwerpunkt auf seiner Funktion als Haus- und Familienbuch: Neben vielfältigen und sprachlich schönen Gebeten für die unterschiedlichsten Lebenslagen finden sich Hausgottesdienste sowie religiöse Lieder, die auch außerhalb der Liturgie gesungen werden können (z. B. Morgenlieder, Abendlieder,…).
  • … Hilfen und Anregungen zum Bibellesen – allein und in Gemeinschaft.
  • …ein Verzeichnis wichtiger kirchlicher Begriffe, die dann auch an den passenden Stellen im neuen „Gotteslob“ erklärt werden (z. B.: Was bedeutet Ostern und was Fronleichnam? Was meint Amen und was Hosanna?). Ansprechende Texte im neuen Gotteslob erklären den Sinn von Sakramenten und Segensfeiern und geben eine erste Antwort auf wichtige Fragen (z. B. das Patenamt).

Weitere Informationen zum neuen „Gotteslob“, z.B. zum Aufbau des Buches und zu den Inhalten sind auf der Homepage www.gotteslob.it zu finden. Die Einführung des neuen „Gotteslob“ in den Gemeinden unserer Diözese ab Oktober 2013 stellt eine Herausforderung dar. Zwar werden viele altvertraute Lieder und Gesänge sowie Gebete im neuen Gebet- und Gesangbuch zu finden sein. Das Buch erfüllt jedoch seine Aufgabe am besten, wenn sich die Gottesdienstgemeinde auch auf Neues einlässt und damit die Chance ergreift, durch neue Gebete und Gesänge auf zeitgemäße Art und Weise den christlichen Glaube zur Sprache zu bringen.

P. Urban Stillhard OSB,
diözesaner Verantwortlicher bei der Erstellung des neuen „Gotteslob“

Stefan Huber,
Referent für Liturgie, „Gotteslob“-Einführungsverantwortlicher

logo

Suche


News

Radsegnung 2017
Bilder von der Radlsegnung im Bozner Dom
Renaissance im Gebirge - Führung von Prof. Gelmi
Prof. Gelmi führt am 21.10.2017 durch die Ausstellung "Renaissance im Gebirge" in der Hofburg Brixen

Dommusik

logo

Pfarrblatt


Kontakt

Dompfarre Maria Himmelfahrt Bozen

Pfarrplatz 27, 39100 Bozen

Pfarramt: 0471 978676
geöffnet von

info@dompfarre.bz.it

Öffnungszeiten des Bozner Doms:
Mo – Fr von 7.30 bis 18.00 Uhr (durchgehend)
So von 8.00 bis 20.00 Uhr (durchgehend)


Twitter Facebook RSS feed

News

Radsegnung 2017
Bilder von der Radlsegnung im Bozner Dom
Renaissance im Gebirge - Führung von Prof. Gelmi
Prof. Gelmi führt am 21.10.2017 durch die Ausstellung "Renaissance im Gebirge" in der Hofburg Brixen

Dommusik

logo

Pfarrblatt


Kontakt

Dompfarre Maria Himmelfahrt Bozen

Pfarrplatz 27, 39100 Bozen

Pfarramt: 0471 978676
geöffnet von

info@dompfarre.bz.it

Öffnungszeiten des Bozner Doms:
Mo – Fr von 7.30 bis 18.00 Uhr (durchgehend)
So von 8.00 bis 20.00 Uhr (durchgehend)


Twitter Facebook RSS feed